Psychoonkologisches Kompaktseminar

„Frieden machen mit dem eigenen Körper“

Systemische Krebsnachsorge (SYSPEP®)

Psychoedukatives Lern- und Motivationsprogramm für Menschen nach Krebs vom 1.- 5. Februar 2015 auf der Marienburg Bullay /Mosel

Die reichen Erfahrungen von über 30 Jahren Nachsorgearbeit, angereichert mit den letzten Erkenntnissen der Psychoneuroimmunologie bilden die Basis unserer Fortbildung.

ZIELE

Ziel des Seminars ist, Ihnen die Werkzeuge für eine psychoedukative, ressourcenorientierte Nachsorge an die Hand zu geben und damit Gruppen zu leiten, die die Patienten in ihre Kraft und Selbstliebe zurückbringen.

In den fünf Tagen arbeiten wir mit Kristina Brode’s 10 Schritte Programm SYSPEP®, den Methoden der Psychosynthese und modernster Traumatherapie.

Die Inhalte der 10 Lektionen des Gruppenprogramms:

1     Standortbestimmung

2     Mein Leben ausbalancieren

3     Wohin investiere ich meine Energie?

4     Was stärkt mich? Alte Kraft erinnern

5     Innerer Frieden heilt – Umgang mit Angst

6     Vergebung – Groll und Ärger loslassen

7     Akzeptieren, was nicht mehr zu ändern ist

8     Umgang mit Zeit – kostbarer Stoff

9     Die Kraft meiner Ahnen entdecken – Dankbarkeit

10  Meine Zukunft – Visionen und Ziele

 

Leitung: Dr. Kristina Brode
Tagungsort: Marienburg, Bullay Mosel
Termin: Mittwoch 1. Februar – Sonntag 5. Februar 2017
Anreise: am Vortag bis 17.00 Uhr
Seminar-Zeiten: Mittwoch bis Samstag von 9.00 – 18.00, Sonntag bis 15.00 Uhr
Kosten: 150.– / Tag 5 Tage = 750,– Euro Seminargebühr
Unterkunft und Vollpension werden vor Ort bezahlt ( ca 70,–/Tag)
Anmeldung: Bitte bis zum 25.11.16 bei Dr. Kristina Brode, CIRCADIAN

 

… den richtigen Zeitpunkt

Fortbildungsreihe für psychosoziales Personal

– Ein Lern- und Motivationsprogramm zur Begleitung von Krebspatienten
orientiert an der „Chronopsychologie der Bewältigung“1. Seminar (2,5 Tage)„Verbindung aufnehmen – ein tragfähiges Band knüpfen“Erste Phase der Begleitung von Krebspatienten: ab Diagnose bis ca. 4 Wochen nach OperationZiele:–          Kontakt machen

–          Beziehungsaufbau

–          Ressourcen und Potenziale erinnern

–          Regression vorbeugen

–          Depression vermeiden

–          Schuldgefühlen keinen Raum geben

–          Sicherheit und Vertrauen

 

Haltung und Kommunikationsstrukturen mit den Begleitern einüben

Methoden und Theorien:

Qualifiziertes Zuhören,

niederschwellige Minimalinterventionen,

Tiefenentspannung

Stressmindernde Körperübungen

Herausarbeiten und Bestätigung der Bewältigungsstrategien der Patienten

Entlastende Gespräche gegen die Angst

Krisenintervention

Vorsorge gegen eigenen Burn-Out

–          Basiswisssen Onkologie

–          Diagnoseerleben

–          Zeitstufen der Bewältigung (Chronopsychologie) (mehr)

–          Basiskommunikation

2. Seminar (2,5 Tage)

„Der Hilflosigkeit keine Chance geben

Ziele:

Ich-Stärkung des Patienten

Konfusion und

Bewältigungsunsicherheit verringern,

Kontrollerleben ermöglichen,

Autorisierung durch Anbieten von Wahlmöglichkeiten,

Handlungsfähigkeit unterstützen

Compliance fördern

Haltung und Kommunikationsstrukturen einüben:

Erwachsen-aufklärend, begleiten und führen

Vertrauenswürdiger Partner sein,

der in der Institution neutral die Belange des Patienten vertritt.

Verbindungsglied zwischen Ärzten und Patienten sein.

Methoden:

Positive Gesprächstechniken (Appreciative Inquiry)

Selbsthilfetechniken erlernen

Tiefenentspannung

Erste Visualisierungen

Niederschwellige psycho-edukative Angebote

Atemtechniken erlernen

Dem Körper wieder zuhören

Theorie:

Stress- und Copingkonzepte

Die Prinzipien der Salutogenese

Die Wirkung von inneren Bildern auf den Körper (Neuropsychologie)

Drittes Seminar (5 Tage)

„Reorganisation des Lebens – Knoten lösen“

Dritte Phase der Begleitung von Krebspatienten:

ab sechs Monaten nach Operation

Vermittlung des Gruppenprogramms „Systemische Krebsnachsorge“ (SYSPEP®)

Ziele:

Einschränkungen / Verlust wahrnehmen + betrauern,

Loslassen hinderlicher Strategien,

Sinn-Suche der Patienten als „Suche nach einer neuen Ordnung“ unterstützen,

sich gestärkt als autonomes Wesen erleben,

Selbststeuerung der Patientinnen vergrößern

Engagiertes Gesundheitshandeln

Soziales Netz aufbauen

Haltung und Kommunikationsstrukturen einüben:

Wertschätzung und Veränderung der alten Strategien

Kognitive Umstrukturierung

Focus auf das Geschaffte lenken

Ressourcen auffinden

Selbstwirksamkeitserwartungen stärken

Eigene Schritte der Patienten in der Alltagspraxis begleiten

Methoden:

Das Gruppenprogramm der „Systemischen Krebsnachsorge SYSPEP ® – ein Lern- und Motivationsprogramm für Krebspatienten“ wird in 10 x 3 Zeitstunden mit Gruppen von 8-16 Patienten durchgeführt.

Mit dem Methodenreichtum der Psychosynthese, der heute auch in der Traumatherapie Anwendung findet, werden in den zehn Lektionen die oben angegebenen Ziele verwirklicht.

Die Inhalte der 10 Lektionen des Gruppenprogramms

  1. Standortbestimmung
  2. Mein Leben ausbalancieren
  3. Wohin investiere ich meine Energie?
  4. Was stärkt mich? Alte Kraft erinnern
  5. Innerer Frieden heilt – Umgang mit Angst
  6. Vergebung – Groll und Ärger loslassen
  7. Akzeptieren, was nicht mehr zu ändern ist
  8. Umgang mit Zeit – kostbarer Stoff
  9. Die Kraft meiner Ahnen – Dankbarkeit
  10. Meine Zukunft – Visionen und Ziele
Leitung: Dr. Kristina Brode und Team
Tagungsort: CIRCADIAN, Bergisch Gladbach bei Köln
Kosten: 150.– / Tag 10 Tage = 1500,– EuroTermine auf Anfrage

 

zur Anmeldung

zurück zur Jahresübersicht