top of page

Abschied von Christel Nöthen

Liebe Freund-Innen und Kolleginnen,


„Wir teilen unseren Lebensweg mit vielen Menschen. Die einen begleiten uns nur eine kurze Strecke, mit anderen sind wir länger unterwegs...“


Mit Christel Nöthen war ich seit 1974, also 56 Jahre unterwegs! Wir haben uns damals bei der Ausbildung zum Dipl. Verwaltungsfachwirt beim Arbeitsamt kennengelernt!

In größeren oder kleineren Abständen haben wir uns immer wieder gehört oder gesehen. Aber immer war da im Hintergrund eine zuverlässige Freundin. Und nun ist das plötzlich zu Ende. Mit ihrer zurückhaltenden, leisen Art hat sie in vielen Bereichen gewirkt.

Im Circadian Trägerverein war sie seit 1986 eines der sieben Gründungsmitglieder. Sie hat unsere erste Psychosynthese-Therapeuten Ausbildung mitgemacht und war eines der ersten DPG Mitglieder.


Nun hat uns Christel am 15.12.2020 nach ihrem 3. Schlaganfall verlassen.

Von ihren buddhistischen Freunden und ihrem buddhistischer Arzt habe ich Näheres erfahren. Ich bin ganz sicher, dass sie nun sehr gut begleitet und ganz in ihrem Sinne in der anderen Welt angekommen ist.

Auch wenn es ihr zu gönnen ist, so schnell vom Leiden erlöst und nicht abhängig zu sein, mir fehlt sie schon sehr.


Ich füge unten ein Schreiben von ihrer Freundin Karin Götz an, die sich um die weltlichen Belange und die Beerdigung kümmert.

Ich denke, wegen Corona werden viele nicht an der Beerdigung teilnehmen können. Für mich ist ein Friedwald im Rollstuhl im Moment auch nicht möglich.

Aber vielleicht können wir zu der angegebenen Zeit einfach mit einem Gebet und im Geist bei ihr sein, in der Gewissheit, dass wir alle getragen sind bei unserem Abschied. Wir sind bereits „Auferstandene vor unserer Geburt.“


Vor seiner Geburt war Jesus auferstanden.

Sterben gilt nicht für Gott und seine Kinder.

Wir sind Auferstandene vor unserer Geburt.

(Rose Ausländer)